Emscher Ruhr Turnverband

Zahlung von Aufwandsentschädigungen

1. Zweck
Die Richtlinie regelt die Zahlung von Aufwandsentschädigungen für Funktionsträgerinnen und Funktionsträger im ERT

2. Sitzungen des Vorstandes, Turnrates, Lehrstabes
Jede/r Teilnehmer/in erhält ein Sitzungsgeld (einschl. Fahrgeld) in Höhe von 10,00 EUR.

3. Fahrtkosten
Fahrten in Angelegenheiten des Verbandes(als Vorstandsmitglied, Lehrwart/in, Referent/in) werden mit 0,25 EUR/km oder den tatsächlich entstandenen Kosten für den öffentlichen Personennahverkehr vergütet.

4. Telefon-/ Internetkosten
Telefongespräche, die im Zusammenhang mit Verbandsangelegenheiten geführt werden, werden mit 0,06 EUR/Einheit oder pauschal mit 2,00 EUR/Monat erstattet.

Vorstandsmitglieder können Internetkosten pauschal in Höhe von 2,00 EUR/Monat - ohne weiteren Nachweis - geltend machen.

5. Lehrgänge

  • Die Honorare für Lehrwarte/Lehrwartinnen und Referenten/Referentinnen richten sich grundsätzlich nach Lerneinheiten (LE) [1 LE = 45 Minuten].
    Das Honorar beträgt 12,00 EUR/LE
    Honorare bis max. 16,00 EUR bedürfen der Zustimmung des Oberturnwartes/der Oberturnwartin. Höhere Honorare müssen durch den Vorstand im Einzelfall vorab beschlossen werden
  • Fällt ein Lehrgang wegen nicht ausreichender Teilnehmerzahl aus, wird dem/der Lehrwart/in und/oder dem Referenten/der Referentin das Honorar für 1 LE gem. Ziff. 5.1 und das Fahrgeld gem. Ziff. 3 vergütet.
  • Bei Lehrgängen mit mehreren Arbeitskreisen und mehreren Lehrwarten/Lehrwartinnen und/oder Referenten/Referentinnen ist nach Absprache mit dem/der Oberturnwart/in ein/e Lehrgangsleiter/in einsetzbar.

    Der/die Lehrgangsleiter/in erhält eine pauschale Aufwandsentschädigung. Die Aufwandsentschädigung wird bei
    - Übungsleiter/innen-Ausbildung für 3 LE (Wochenende)
    - Übungsleiter/innen-Fortbildung für 2 LE (Lehrgangstag)
    - sonstigen Lehrgängen gem. WTB-Honorarordnung
    bei vollständiger Anwesenheit gem. Ziff. 5.1 vergütet. Dazu wird das Fahrgeld gem. Ziff. 3 erstattet.

6. Fortbildungsmassnahmen
Der ERT fördert die Fortbildung seiner Funktionsträger/innen durch

  1. Fortbildungslehrgänge im Verband unter Leitung von besonders qualifizierten Dozenten/Dozentinnen,
  2. die Teilnahme an dezentralen Fortbildungsveranstaltungen.

Im Haushalt des ERT wird für Fortbildungsmaßnahmen eine gesonderte Haushaltsstelle ausgewiesen.

Die Teilnahme an dezentralen Fortbildungsmaßnahmen ist rechtzeitig
- zwischen Fachwart/in oder Referent/in mit dem/der Oberturnwart/in
- von Vorstandsmitgliedern im Vorstand
abzustimmen.

Für die Teilnahme werden in der Regel erstattet:

zu 6.1: das Honorar und die Fahrtkosten für den Dozenten/die Dozentin
zu 6.2: die vom Teilnehmer/von der Teilnehmerin persönlich getragenen Auslagen wie Teilnehmergebühr, Übernachtungs- und Fahrtkosten.

7. Kampf- und Schiedsrichtereinsatz
Werden bei Gauveranstaltungen neutrale Kampf- oder Schiedrichter/innen aus dem ERT eingesetzt, so wird diesen eine Aufwandsentschädigung (einschließlich Fahrgeld)
- bei bis zu fünf Stunden Einsatzdauer (einschl. Fahrzeit) in Höhe von 12,00 EUR
- bei mehr als fünf Stunden Einsatzdauer einschl. Fahrzeit) in Höhe von 20,00 EUR
erstattet.

Kampf-/Schiedsrichter/innen aus anderen Turnverbänden(-gauen) werden neben dem Einsatzgeld die angefallenen Fahrtkosten erstattet.

8. Wettkampfvor- und -nachbereitung
Für die Vor- und Nachbereitung von Wettkämpfen können den Wettkampfleiter/innen pro Kalenderjahr und Wettkampf bis zu 25,00 EUR für Verbrauchsmaterialien (Druckerpatronen, Farbbänder, Stifte, Papier, pp.) erstattet werden.

9. Inkrafttreten
Diese Richtlinie wurde vom Vorstand des ERT am 16.10.2007 beschlossen.

Die Richtlinie tritt am 1. Januar 2008 in Kraft und löst die Organisationsrichtlinie Nr. 1 vom 1. Januar 2007 ab.

Bochum, den 16.10.2007

Michael Müller
Verbandsvorsitzender

Seitenanfang