Emscher Ruhr Turnverband

Geschäftsordnung Vorstand

Geschäftsordnung für den Vorstand des Emscher-Ruhr-Turnverband gem. § 8 der Satzung
Stand: 19.02.2008


1. Vorstandssitzungen
Vorstandssitzungen sind zeitlich im Voraus für das Geschäftsjahr zu planen. Der/Die Verbandsvorsitzende ist berechtigt, jederzeit den geschäftsführenden Vorstand oder zu einer außerordentlichen Vorstandssitzung unter Mitteilung des Grundes einzuberufen. Jede gem. § 8.7 der Satzung ordnungsgemäß einberufene Sitzung ist beschlussfähig.

2. Tagesordnung
Der/Die Verbandsvorsitzende stellt die Tagesordnung (TO) auf. Dabei sind Anträge und Wünsche von Vorstandsmitgliedern zu berücksichtigen.
Die Einladung zur Vorstandssitzung erfolgt durch die Geschäftsstelle oder den/die Verbandsvorsitzende/n und soll den Vorstandsmitgliedern spätestens eine Woche vor der Sitzung zugehen. Die Einladungen erfolgen grundsätzlich per E-Mail.

Ständige Tagesordnungspunkte einer Vorstandssitzung sind:
- Genehmigung des Protokolls der letzten Vorstandssitzung
- Kurzberichte der Vorstandsmitglieder

Die Punkte der TO sind in der vorgesehenen Reihenfolge zu besprechen. Änderungen oder Ergänzungen der TO bedürfen der Mehrheit der Vorstandsmitglieder.

3. Leitung der Sitzungen
Die Vorstandssitzungen leitet der/die Verbandsvorsitzende; im Falle seiner/ihrer Verhinderung einer/eine der beiden stellvertretenden Verbandsvorsitzenden, im Ausnahmefall ein Mitglied des geschäftsführenden Vorstandes.

4. Abwicklung der Sitzungen
Zu den einzelnen TO-Punkten ist zuerst dem/der jeweiligen Antragsteller/-in bzw., dem/der Berichterstatter/-in das Wort zu erteilen. Anträge zur Geschäftsordnung sind jederzeit zulässig. Zur Sache selbst darf bei Geschäftsordnungsanträgen nicht gesprochen werden.

Über einen Antrag auf Schluss der Debatte ist unverzüglich abzustimmen. Ergibt sich eine Mehrheit für den Antrag, dürfen Ausführungen zu diesem Beratungsgegenstand auch unter anderen TOP´s nicht mehr gemacht werden.

5. Abstimmungen
Bei Abstimmungen entscheidet die einfache Mehrheit. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des/der Sitzungsleiters/-in.

6. Öffentlichkeit
Die Sitzungen des Verbandsvorstandes sind nicht öffentlich. Der/die Verbandsvorsitzende kann mit Zustimmung der Verbandsvorstandmitglieder Dritte zu der Vorstandssitzung oder einzelnen TOP´s hinzuziehen bzw. ihnen die Anwesenheit gestatten. Vertrauliche Angelegenheiten dürfen in Anwesenheit Dritter nicht beraten und abschließend entschieden werden.

7. Protokoll
Über jede Sitzung ist zeitnah ein Protokoll zu erstellen.
Das Protokoll muss mindestens folgende Angaben enthalten:
- Tag, Ort, Datum und Tagesordnung der Sitzung,
- Namen der anwesenden und entschuldigten Verbandsvorstandsmitglieder,
- die gefassten Beschlüsse im Wortlaut oder ein kurzes Ergebnis der Beratung zu den einzelnen TOP´s,
- den Tag der nächsten Vorstandssitzung

8. Geschäftsstelle
Der ERT unterhält zur Unterstützung der Vorstandsarbeit eine Geschäftsstelle. Sie wird von einem/einer Geschäftsführer/in geleitet. Die Anschrift der Geschäftsstelle ist im Schriftverkehr anzugeben. Eingehende Post ist dem/ der Verbandsvorsitzenden und per Kopie dem zuständigen Vorstandsmitglied zuzustellen. Eine Ausfertigung der ein- und ausgehenden Post wird in der Geschäftsstelle abgelegt. Mitgliedern des Verbandsvorstandes ist jederzeit Akteneinsicht zu gewähren. Eine vorübergehende
Überlassung von Verbandsakten ist möglich.

9. Stellenbeschreibungen
Die Aufgaben, Pflichten und Kompetenzen der Verbandsvorstandsmitglieder sind in den als Anlage beigefügten Stellenbeschreibungen festgelegt. Geschäftsordnung und Anlagen zur Geschäftsordnung sind für die Mitglieder des Verbandsvorstandes verbindlich. Die Geschäftsordnung tritt mit der Beschlussfassung in Kraft.

Bochum, den 19. Februar 2008


Michael Müller              Margot Dröge                        Dr. Klaus Prieß
Verbandsvorsitzender    stellv. Verbandsvorsitzende     stellv. Verbandsvorsitzender

Seitenanfang